Video vom Rodelrennen in Latzfons


1. Deaf Ski Europacup in Nesselwang

Letzte Woche fanden in Nesselwang (GER) die ersten Rennen des Deaf Ski Europacup 2020 statt. Dort gab es aber aufgrund Schneemangel Probleme, das Wetter war in den letzten Wochen immer zu warm und somit war nicht möglich, mit den Schneekanonen Kunstschnee zu produzieren.

Organisator war die „Deutsche Gehörlosensportjugend“, dort wurde auch das Snowfestival organisiert. Wegen dem Schneemangel in Nesselwang entschied die örtliche Organisation kurzfristig, die Skirennen woanders zu verlegen und zwar im nahengelegenen (fast Namensgleichheit) Nesselwängle (AUT), ca. 35min Autofahrt von Nesselwang entfernt. Der Super-G wurde annulliert. Slalom und RTL wurden auf Donnerstag 23. Und Freitag 24. Jänner in Nesselwängle fixiert. Aber es gab ein Organisations-Chaos. Der Ablauf von den Rennen war nicht ganz optimal, die Ersatzstrecke war total keine richtige Rennstrecke. Viel zu kurz. Leider war keine andere Möglichkeit vorhanden. Die Athleten mussten es annehmen, Hauptsache war das Durchführen des Europacups-Rennen.

Von unserer Sportgruppe hat wieder mal nur unserer Sportpräsident und Skirennläfer Andy Santini teilgenommen. Er wurde von seiner Frau Marlene Tutzer als Betreuerin begleitet. Aus Arbeitsgründen musste er auf den Slalom am Donnerstag verzichten.

Am Freitag fand das RTL Rennen statt. Wegen die sehr kurzen Strecke - es wurden nur 15 Toren gesetzt – einigte man sich mit 3 Läufen. Nach spannenden Kämpfen mit den Weltbesten landete Andy auf dem 5. Platz. Die 1. und 2. Läufe liefen ihm sehr gut , leider bei passierte ihm beim 3. Lauf im Flachstück ein Fehler, wo er wertvolle Hundertstelsekunden verlor. Trotzdem war er zufrieden, weil er auch Rückenschmerzen hatte.

Jetzt bereitete er sich für die 2. Etappe der Rennserie Ski Europacup vor, die in Ắre (Schweden) vom 12. bis 15. Februar 2020 stattfinden.

 

Link zu den Ergebnissen auf Website Europacup



42. Rodelrennen am 1.Februar

Von der Sonntagszeitung "ZETT" am 2.Februar 2020

Download
ro_ergebnliste_2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 69.9 KB

Kind mit Mutter/Vater
Kind mit Mutter/Vater
Kategorie Damen
Kategorie Damen
Kategorie Herren
Kategorie Herren

Die Südtiroler Gehörlosen Sportgruppe organisiert am 1.Februar 2020 zum 42.mal das Rodelrennen für Gehörlose. Bisher wurde mit einigen Ausnahmen immer im Jaufental organisiert. Diesmal ist die schöne Rodelbahn in Latzfons oberhalb Feldthurns an der Reihe.

Reinhard Dorfmann, unser neuer Rodelleiter hat alles arrangiert. 

Die Sportgruppe hofft auf zahlreiche Teilnehmer. 


Ehrentafel Rodelrennen für Gehörlose



19.Winter Deaflympics in Sondrio

Vom 12. bis 21.Dezember findet in der Provinz Sondrio in Norditalien die 19. Winter Deaflympics statt. 

Die Ski- und Snowboardbewerbe sowie die Langlaufrennen gibt es in Santa Caterina Valfurva, die Eishockeybewerbe und Schach in Chiavenna und Curling in Madesimo.

Die Eröffnungsfeier wird in Sondrio abgehalten, die Schlußfeier in Chiavenna. Die Orte sind leider weit ausseinander entfernt. Von S.Caterina Valfurva bis Madesimo sind es z.Bsp. 160km und eine Autofahrt von über 3 Stunden.

 

Offizielle Homepage: www.2019deaflympics.com

Wie bei der letzten Deaflympics in Kanthy Mansiysk (RUS) im Jahre 2015 sind auch bei dieser Deaflympics heuer leider wieder keine Südtiroler Sportler dabei. Die glorreichen Tage von früher sind leider Geschichte. Es ist weit und breit kein Nachwuchs in Sicht. Damals nahmen erfolgreich bei den Winter Deaflympics teil:

Rudi Hofer, Adolf Steiner, Franz Oberleiter, Sebastian Ladstätter, Karl Kiebacher, Arnold Kostner, Hansjörg HuberPeter Mur, Renate Telser, Rosa Pflug, Petra TutzerDaniela Obojes, Marlene TutzerMartin Larch, Reinhard Pitschieler, Andy Santini

Paris Oswald und Paris Hermann waren auch dabei, allerdings für das Land Österreich.

 

 Andy Santini ist in Sondrio als Trainer der Deutschen Skimannschaft dabei. Die Sportgruppe wünscht ihm alles Gute und viel Erfolg für seine Sportler.

Die Liste unserer damaligen Teilnehmer/Innen



Eine Reportage in der Zeitschrift "Südtirolerin"



Halbmarathon Italienmeisterschaft FSSI in Ravenna

Unser Mitglied Marchi Marco, Jahrgang 1951 (!) war vergangenes Wochenende in Ravenna bei der Italienmeisterschaft FSSI im Halbmarathon dabei. Er erreichte mit der Zeit von 2:05,24 Stunden erfolgreich das Ziel. Gratulation von der Sportgruppe.

 

Er hat einen Bericht gemacht, siehe Anhang unten.

Download
MARCO RELAZIONE CAMP NAZ FSSI HALF MARA
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB
Download
Diploma MARCHI.pdf
Adobe Acrobat Dokument 317.2 KB


MTB Saisonabschlussrennen in Tschechien

Kürzlich wurden in Rajnochovice in Tschechien die letzten Deaf MTB Europacup Rennen in diesem Jahr durchgeführt. Andreas Winkler und Michael Irsara nahmen für unsere Sportgruppe teil.

Es gab 2 Rennen, den XCO Cross Country am Samstag und das UXC Bergzeitfahren am Sonntag. Die Rennen dort wurden sehr gut organisiert. Sogar die Unterkunft und Verpflegung war für alle Teilnehmer gratis.

Andreas Winkler erreichte bei der Kategorie Master in beiden Rennen hinter dem Österreicher Jürgen Scheutz den 2.Platz. Michael Irsara erreichte die Plätze 4 und 5 im starken Teilnehmerfeld der Kategorie Senior.

 

Es wurde auch die Gesamtsieger der diesjährigen Deaf MTB Europacup Serie ermittelt. Die 3 Stationen mit den 6 Rennen waren in diesem Jahr Brendola (ITA), Bad Vöslau (AUT) und eben Rajnochovice (CZE). Andreas Winkler, der an allen Rennen teilnahm, erreichte den 2.Platz in der Kategorie Master. Gratulation! Die Südtiroler Gehörlosen Sportgruppe platzierte sich auf den 4. Platz in der Mannschaftswertung unter 15 Mannschaften.


MTB Rennen


Bei 3 MTB Rennen machte in letzter Zeit Andreas Winkler mit. Momentan ist er der fleißigste Teilnehmer von unserer Sportgruppe. Die 2 Deaf MTB Europacup Bewerbe in Bad Vöslau bei Wien und beim Deaf MTB Cup in Piancavallo in Italien. Beim Rennen in Piancavallo waren zudem auch noch Peter Mur und Marco Marchi dabei.

Andreas erreichte bei den Rennen in Bad Vöslau einen 12. beim XCO (Cross Country) und einen 13.Platz beim UXC (Bergzeitfahren). In seiner Kategorie Master erreichte er 2mal dritte Plätze. Kompliment!

In Piancavallo gab es das letzte Deaf MTB Cup (Italien Cup) Rennen in dieser Saison. Andreas wurde 13., einen Rang ganz knapp dahinter Peter. Marco erreichte erfolgreich das Ziel, man muss bedenken, er ist 68 Jahre alt!

 

In diesem Wochenende fahren Andreas Winkler und Michael Irsara zum letzten Deaf MTB Europacuprennen nach Tschechien. Dort gibt es die 2 Rennen XCO und UXC. Andreas hat noch Chancen, in seiner Master Kategorie in der Gesamtwertung auf das Podest zu kommen. Toi, Toi den Beiden!

Ergebnisse gibt es bei der Homepage Deaf MTB Europacup und bei der Homepage Deaf MTB Cup


Berglauf und Oktoberfest in Vals - tolle Veranstaltung

Einen großartigen Tag erlebte unsere Sportgruppe am 14.September in Vals bei Mühbach am Anfang des Pustertales. Dort organisierten wir das 3. und letzte Rennen der Serie Deaf Berglauf Cup und anschließend am Abend unser traditionelles Oktoberfest. Traumhaftes Herbstwetter war die Zugabe für diesen schönen Tag.

Start des Berglaufes war bei der Talstation der Umlaufbahn Jochtal. Es führte eine schöne und abwechslungsreiche Strecke mit 4km und 632hm hinauf bis zur Bergstation. Die Streckenlänge ist auf dem Papier nicht lang, aber die vielen Höhenmeter machten diesen Lauf trotzdem zu einem anstrengenden Berglauf. Erfreulich war, dass es fast 50 Teilnehmer gab. Sie kamen alle aus Österreich, Deutschland, Italien, Tschechien. Einer kam sogar aus Schweden. Ein schönes und internationales Teilnehmerfeld.

Bei den Damen siegte wie gewohnt die Deutsche Nicole Gaube, sie verwies Monika Lenhardt aus Wien auf den 2.Platz, diesmal ein knapper Rückstand. Dritte wurde erfreulich unsere Sportlerin Tanja Pancheri. Erstmals dabei war Johanna Paris, die als 8. ein gutes Ergebnis erzielte.

Bei den Herren war unser Sportler Michael Irsara, wie in den beiden letzten Rennen, nicht zu schlagen. Zweiter wurde der Tscheche David Studynka, der erstmals dabei war. Er ist in der MTB Szene ein Spitzenfahrer mit Weltklasse. Dritter der erstarkte Philipp Eisenmann aus Deutschland, gefolgt vom Österreicher Jürgen Scheutz und von Albert Boklund aus Schweden. Die ersten 5 Plätze also an 5 verschiedenen Nationen. Zweitbester Südtiroler wurde Andy Santini als 6. Die weiteren Südtiroler: 11. Martin Larch, 14. Manuel Dallla Torre, 16. Marchi Marco, 17. Andreas Winkler, 19. Corrado Pegoretti, 24. Reinhard Dorfmann, 30. Stefan Mair, 32. Peter Mur und 33. Norbert Adami. Rudi Hofer mit seinen 78 Jahren (!) war in der Wandererklasse auch dabei. So viele Südtiroler haben schon lange nicht mehr mitgemacht.

Die Preisverteilung fand am Abend im Vereinssaal von Vals statt, welches uns die Gemeinde Mühlbach unentgeltlich zur Verfügung stellte. Die Vizebürgermeisterin von dieser Gemeinde war auch anwesend und hielte eine schöne Ansprache. Auch wir dankten ihr für das nette Entgegenkommen.

Auch die Sieger der Gesamtwertung 2019 der 3 Bewerbe in diesem Jahr wurden dort ermittelt. Bei den Herren kamen sogar 2 Südtiroler auf das Podest: Michael Irsara gewann mit dem Punktemaximum überlegen die Wertung vor dem Grazer Jürgen Scheutz und Martin Larch. Die Damenwertung gewann Nicole Gaube vor den beiden Wienerinnen Monika Lenhardt und Bettina Scheutz.

Auch das 10 jährige Bestehen des „Deaf Berglauf Cup“ wurde dort ein bisschen gefeiert. Martin Larch, der Gründer und Koordinator dieser schönen Rennserie, fasste Resümee dieses Jahrzehnt zusammen. Insgesamt wurden 36 Rennen von 10 Vereinen in den 4 Länder Italien, Österreich, Deutschland und Slowakei organisiert. Unsere Sportgruppe war mit 9x der fleißigste Veranstalter. Bei den Damen war Nicole Gaube mit 12 Einzelsiegen die erfolgreichste Siegerin. Bei den Herren ex aequo Michael Irsara und der deutsche Thomas Göpfert mit je 8 Siegen. Martin Larch hat 7 Siege auf seinem Konto.

Nach der Preisverteilung gab es dann eine gesellige Runde. Es wurde über alles gefachsimpelt und gefeiert. Es gab auch eine kleine Mannschaftsführerbesprechung für die Planung im nächsten Jahr. GSV Tirol, ANU Montebelluna und wiederum unsere Sportgruppe sind die Ausrichter der 3 Rennen im Jahr 2020. Es wurde außerdem beschlossen, die Altersklassen nach hinten zu verschieben, da die „Jüngeren“ immer älter werden und die „Älteren“ immer noch aktiv sind. Nachwuchs ist leider Mangelware.

 

Die Sportgruppe möchte allen Helfern herzlich für das gute Gelingen dieses schönen Tages bedanken. Ohne diese helfende Köpfe und Hände wäre so eine Großveranstaltung nicht machbar.

 

Weitere Infos, Ergebnislisten und Fotos auf der Homepage www.deaf-berglauf.jimdo.com

Ergebnisliste


Download
Ergebnisliste
erg_dblc_vals_2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 197.5 KB

Oswald, ruhe in Frieden!

Letzte Woche erreichte eine erschütternde und traurige Nachricht die Gehörlosenwelt, dass Oswald Paris bei einem Bergunfall tödlich verunglückt ist. Der gebürtige Südtiroler (Ultental) wurde nur 63 Jahre alt.

In den Jugendjahren fuhr er auch für unsere Sportgruppe bei Skirennen, vor allem bei der Italienmeisterschaft.

Arbeitsbedingt wanderte er früh nach Tirol aus und blieb auch dort.

In sein Heimatland Südtirol kehrte er aber gerne immer wieder zurück, bei vielen unseren Veranstaltungen war er fleißig anwesend, bei Skirennen, Rodelrennen, Bergläufen, MTB Rennen, Skitouren, Fußballspielen usw. Bei uns war er als sehr angenehmer und immer freundlicher Mensch bei allen beliebt.

Berge war sein Leben, seine liebste Freizeitbeschäftigung. Der Berg hat ihn geholt.

Sehr viele Gehörlose waren beim Begräbnis, auch viele Südtiroler.

Oswald, du bleibst uns immer in Erinnerung! Oswald, ruhe in Frieden!


Sportgruppe Wandertag am 15.August

Die Südtiroler Gehörlosen Sportgruppe organisierte unter Leitung von Stefan Mair und Christa Perathoner zum 9.mal einen Wandertag, traditionell am 15.August, diesmal in Meransen – Gitschberg.

Es kamen über 20 Gehörlose Südtiroler mit 6 Kinder und 2 Gehörlose aus Nordtirol und mit 1 Kind zum schönen Wandertag. Der Tag fing mit bewölktem Wetter an, später am Nachmittag lachte dann aber freundlich die Sonne.

Um 10 Uhr trafen alle Teilnehmer beim Treffpunkt der Gondelbahn-Talstation in Meransen ein.

2 Damen und 8 Herren gingen die Strecke zu Fuß die 1000 Höhenmeter hinauf. Der Rest, davon auch die Kinder ließen sich mit der Gondelbahn hinaufbringen und dort oben gingen teils weitere zu Fuß bis zur Gitschhütte, bei welcher man besonders viele Spielplätze vorfand.

Andreas Winkler und Stefan Mair bestiegen nach weiteren 30 min Fußmarsch den Gipfel des Gitschberg (2.500m), ließen sich dort mit einem Selfie ablichten und kehrten wieder retour zum Rest auf der Gitschhütte. Es wurde gemeinsam mit Mittagessen verstärkt, es folgte eine gemütliche Plauderrunde, manche spielten das beliebte Blindwatten. Die Kinder vergnügten sich auf dem Spielplatz.

Am Nachmittag machten es die 3 Frauen Johanna Paris, Margareth Pichler und Stanislaca den beiden männlichen Gipfelstürmer nach und bestiegen ebenfalls den Gitschberg. Endlich Hurra Berg und schöne Aussicht auf die vielen Berggipfel rundherum.

 

Bis 16:30 Uhr blieben alle dort und dann ging es mit der Bahn hinunter. Einige Gehörlosen wagten sich, die lange Strecke zufuß hinunterzugehen. In Meransen wurde beim Pizzaessen der schöne Tag ausgeklungen. Schade, dass so ein wunderschöner Tag mit toller Stimmung so schnell zu Ende ging. Auf dem Heimweg hatte es brutal stark regnet und es gab heftiges Gewitter, man müsste langsam fahren. Alle sind zum Glück zu Hause angekommen.



Alte Berichte im Archiv