22.Radkriterium für Menschen mit einer Behinderung

Überraschungssieg durch Peter Mur

Iryna Ergin siegt bei den Damen

12 Gehörlose waren diesmal beim Radkriterium für Menschen mit einer Behinderung in Kastelbell dabei. Diese Veranstaltung wurde zum 22.Mal durchgeführt.

Bei traumhaften Herbstwetter und angenehmen Temperaturen wurde das Rennen inmitten der Apfelbäume in der Nähe des Sportplatzes ausgetragen, anstatt den üblichen 2 Runden wurde diesmal eine verkürzte Strecke mit 3 Runden gefahren, die Kilometerzahl blieb fast gleich.

Diesmal gab es einen Überraschungssieger. Es ist Peter Mur, auch der 2.Platz ging überraschend an Reinhard Pitschieler. Von Beginn an gab es eine 4er Gruppe mit Andy Santini, Martin Larch, Reini Pitschieler und Peter Mur. Bis ca. 1km vor dem Ziel blieb diese Gruppe zusammen. Andy und Martin wechselten in der Führungsarbeit ab, das kostete viel Kraft. Peter und Reini fuhren taktisch sehr gut, sparten viel Kraft und konnten sich absetzten. Peter konnte eine Unachtsamkeit ausnützen, fuhr allen davon und konnte den Vorsprung ins Ziel retten. Kompliment an die taktische Leistung der Beiden! Andy erreichte den 3.Platz, Martin gab den Kampf auf und rollte als 4. gemütlich ins Ziel. Weitere Rangreihenfolge: Andy Winkler, Georg Daldos, Stefan Mair, Rudi Hofer und Edmund Schrott.

Bei den Damen gab es diesmal ein neues Siegergesicht. Es siegte überlegen unser neues Mitglied Iryna Ergin. Sie verwies Julia Gamper und Marlene Tutzer auf die nächsten Plätze.

Die Preisverteilung fand bei leckerer „Marende“ – eine typisch Südtiroler Speck-Wurst-Käse-Platte – statt. Wie üblich wurde die Marende gespendet.

Es war wieder einmal eine sehr schöne Veranstaltung, Alle verließen nach gemütlichem Zusammensein zufrieden die Veranstaltung. Nächstes Jahr sind wir sicher wieder dabei.

Download
Ergebnis Gehörlose
Ergebnisliste Radkriterium 20.10.2018 (1
Adobe Acrobat Dokument 112.0 KB

Limone Extreme

Martin Larch war am 13.Oktober beim „Limone Extreme“ am Gardasee. 2 Strecken gab es zur Auswahl. Wunderschöne sehr steile Strecken am Rande des Sees. Martin lief die 10km und 800hm Strecke und erreichte nach 1:20 Std. den 6.Kategorienplatz. Er wurde von seiner Freundin Iryna begleitet.


Marco Marchi beim Ultralauf

Unser Mitglied Marchi Marco (Jahrgang 1951!) nahm vergangenes Wochenende bei einem Ultralauf mit 43km und 2.106 Höhenmeter in Bassano del Grappa (TN) teil.

Eine große Leistung für einen 67 Jährigen!

Für diesen Trail -  lt. seiner Aussage mit harten Anstiegen und schwierigen Abwärtspassagen, teils auf großen Steinen eine schöne lange Strecke - benötigte er 8:12 Stunden. Das Limit von 9 Stunden hat er locker unterboten. Verpflichtet war auch das Mitnehmen von einem Rücksack mit dem nötigen Material unter anderem Windjacke, GPS, Ernährung, Rettungsdecke. Weitere 3 Gehörlose aus Venetien machten acuh mit, allerdings die 18km Strecke.


Unser Oktoberfest am 29.September

Download
Ergebnisliste Vertikallauf
erg.pdf
Adobe Acrobat Dokument 229.3 KB

Am 29.September war ein schöner Veranstaltungstag für unsere Sportgruppe.

 

Am Vormittag gab es zum 5.mal den Vertkallauf mit 2km und mörderischen 820hm entlang der Kohlern Seilbahn von Bozen bis auf Kohlern. Es gab zwar nur 11 Teilnehmer, aber es gab trotzdem einen spannenden Lauf und zufriedene Finisher. Bei den Damen gewann Tanja Pancheri mit einem neuen Streckenrekord der Frauen mit 47:08 Minuten vor Iryna Ergin und Julia Gamper. Bei den Herren war Vertikal Spezialist Daniele Bellito aus Belluno (38:10 min.) nicht zu schlagen. Der Streckenrekord von Michael Irsara mit 32 Minuten war außer Reichweite. Andy Santini und Manuel Dalla Torre erreichten mit den Plätzen 2 und 3 aber ein beachtliches Ergebnis. Nach dem Lauf gab es eine gemütliche Runde bei sonnigem Herbstwetter ehe die Preisverteilung begann. Der Lauf wurde von den Firmen VOG – Marlene Äpfel, Loacker Kekse und der Franziskaner Bäckerei gesponsert. Einen herzlichen Dank diesen Firmen, ebenso dem Berglauf Sektionsleiter Manuel Dalla Torre und dessen Frau Tanja für die  Markierung der Strecke und die Organisation der Preise. Marlene Tutzer auch einen Dank für die Zeitnehmung.

 

Am Nachmittag gab es bei der Sportzone Pfarrhof ein Fußballspiel zwischen jüngere und ältere Generation. Wer glaubte, dass die Jungen eindeutig besser waren, der irrte sich. Die Alten gewannen mit 8:4 Toren! Die Torschützen waren bei den Alten Stefan Mair und Martin Larch (je 3) und mit je einem Tor Edmund Schrott und Marco Marchi. Zu bemerken ist, dass Marco 67 Jahre alt ist (!), ein Riesen Vorbild für die Jüngeren. Nicht nur ein Tor erzielte er, auch bei den weiblichen Zuschauern bat er durch seine akrobatischen Einlagen einen Lachkrampf. Bei den Jungen erzielten die Tore Andy Santini, Georg Daldos, Benjamin Geyr und Manuel Dalla Torre. Das Spiel mit 2x 15 Minuten leitete einwandfrei Karl Weifner als Schiedrichter.

 

Unser Traditionelle Oktoberfest am Abend im ENS Lokal war im Gegensatz zu den letzten Jahren nicht so voll besucht, aber es gab trotzdem eine tolle Stimmung.

 

 

Einen herzlichen Dank allen Mitarbeitern, aber auch allen Besuchern, die für den schönen Tag beigebracht haben.


Fotos Vertikallauf

Fotos Fußball


Download
Download Oktoberfest
OKTOBERFEST_18.pdf
Adobe Acrobat Dokument 664.7 KB
Download
Download Vertikallauf
vertikallauf_2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 221.2 KB


 

Der Vertikallauf wird unterstützt von den Firmen:

 

www.marlene.it

www.loacker.com

www.franziskanerbaeckerei.it

 

 



Deaf Berglauf Cup - Finale in S.Martino di Castrozza (TN)

Erfolgreiche Südtiroler

Die letzte bzw. 3° Etappe der diesjährigen Berglaufserie fand am 8.September bei San Martino di Castrozza im Trentino statt. Organisiert wurde vom bekannten Claudio Geronazzo vom Verein Montebelluna. Es gab ein angenehmes Herbstwetter mit bisschen Sonnenschein. Für den Lauf eine optimale Bedingung.

Nach 2 „langen“ Bergläufen war diesmal ein einfacherer Lauf für Jedermann. Die schöne abwechslungsreiche Strecke betrug 6,5 km und hat einen Höhenunterschied von 660m.

Bei beim ersten Berglauf, waren diesmal nur 32 Teilnehmer aus Österreich, Deutschland und Italien. 2TN kamen sogar aus den Niederlanden. Hut ab für beide, die die „lange“ Anreise in Kauf genommen haben. Da der Austragungsort nur 1 ½h von Bozen entfernt, waren trotzdem nur 4 Teilnehmer aus unserer Sportgruppe anwesend. Es nahmen Martin Larch, Marco Marci, Manuel Dalla Torre und Tanja Pancheri teil. Überraschend war auch unser Mitglied Laura Conte als Wanderer anwesend. Sie machte dort zum ersten Mal beim Berglauf Cup mit.

Nach dem Startschuss durch Ortpolizei liefen alle durch das flache Waldstück ehe es abwechselnd über Weg und Schotterpiste bergwärts ging. Der starke Deutsche Thomas baute gleich am Anfang einen riesen Vorsprung aus und keiner konnte ihm mithalten. Dahinter lief ein 3-Kampf zwischen Bellito, Larch und Sporer. Beim letzten halben Streckenabschnitt konnte Larch den beiden nicht mithalten und sicherte hinter Sporer Andreas seinen 4.ten Platz. Manuel startete im gemütlicheren Gang los konnte trotz seiner Knieprobleme um mehrere Plätze gutmachen. Im letzten Abschnitt schaffte er dicht an Larch heranzuhalten und machte seinen guten 5.Platz. Marco landete mit Bravour im mittleren Teilnehmerfeld als gute 12te. Er konnte bei den starken Damen Tanja und Karin mithalten. Großes Kompliment für seine starke Leistung mit seinem hohen Alter! 67 Jahre !!

Im Damenfeld war die Deutsche Nicole nicht zu schlagen. Für Tanja war diese „Flache“ Laufstrecke nicht ihre Stärke und sicherte noch ganz knapp ihren 2.ten Platz vor Karin Prusa aus Wien.

Anschließend gab es in der gemütlichen Hütte ein gemeinsames Beisammensein mit Verlosung von Sachpreisen. Dann gab es eine Preisverteilung auf der Terrasse mit wunderschönem Blick auf die Palagruppe. Dann fuhren alle mit der Gondel wieder hinab ins Tal. Für das nächste Jahr wurden bereits 3 Austragungssorte festgelegt und zwar in Bayern, Kärnten und Südtirol. Hoffentlich werden etwa mehr Teilnehmer aus unserer Sportgruppe teilnehmen.

Download
Ergebnis Berglauf S.Martino
san martino 18 result.pdf
Adobe Acrobat Dokument 77.9 KB
Download
Gesamtwertung 2018 - Endstand
dblc_2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 75.9 KB


Podestplätze für SGSG Mitglieder bei der OL Ital.M.

3 Medaglie di titoli Italiani portate a casa e Primato Società!

Corrado und Michela
Corrado und Michela
Sabato si è svolta la gara Sprint FSSI Maschile e Femminile in zona Cristo Re a Trento, partecipano 2 ns atleti Michela Bianchini e Corrado Pegoretti.
Michela si è aggiudicata il titolo di Campione Italiano Femminile senza problemi. Corrado per un piccolo errore si è visto sfuggire il 3° podio per solo 1 secondo dal terzo arrivato Bussi Mauro.
Corrado si è rifatto nella gara di Domenica Middle sui boschi intorno a Malga Brigolina sul Monte Bondone. Si è aggiudicato la medaglia d’argento dietro all’imprendibile Jabr Daniele.
Michela nella sua gara ha dovuto arrendersi al punto 11 che gli ha rubato 28 minuti di tempo finendo la gara seconda.
Complessivamente è stato un buon campionato, siamo riusciti a portare a casa il primo posto della classifica delle società.
1.Platz Mannschaftswertung für uns
1.Platz Mannschaftswertung für uns

Ital.Meisterschaft FSSI und Deaf MTB Cup in Rosaro (VR)

Schöne Erfolge für die Südtiroler

Andreas W., Michael, Andreas S. und Marco
Andreas W., Michael, Andreas S. und Marco

Schöne Erfolge für die Südtiroler Gehörlosen Sportgruppe beim MTB Wochenende in Rosaro di Grezzana (VR)

 

Michael Irsara     2x 2. Platz
Andreas Santini  2x 7. Platz
Marco Marchi     18. und 24.Platz
Andreas Winkler (nur Bergzeitfahren) 16.Platz
SGSG bei
Deaf Mtb Cup Gesamtwertung 3.Platz
Italienmeisterschaft FSSI 1.Platz
Ergebnisse hier

 


Deaf MTB Europacup Club in Ungarn

 

Am 8. und 9. September fanden in Matraszentistva in der Nähe von Budapest / Ungarn die letzten beiden Rennen der Serie Deaf MTB Europacup für Clubs statt. Von uns Südtirolern waren dort Andreas Winkler und Michael Irsara. Es war die 3.Station in diesem Jahr nach Kalnica (Slowakei) und Olomouc (Tschechien). Heuer waren die Südtiroler leider nur wenig vertreten. In Kalnica war keiner von uns anwesend, in Olomouc nur Andreas Winkler.

In Ungarn gab es die Rennen XCO (in anderer Form als sonst, es galt, wer als erster die 15 Runden erreicht) und XCM Marathon. Wie in allen Rennen waren die Russen nicht zu schlagen, es konnten nur die Tschechen und ein Ungarn halbwegs mithalten. Beim XCO erreichte Michael mit 13 Runden den 11.Platz, Andreas mit 10 Runden den 15.Platz. Einen besseren Platz, den 10. erreichte Michael beim Marathon mit 56km. Andreas, welcher öfter Problem mit dem MTB hatte, kam wiederum auf den 15.Platz.

 

Dort wurden auch die Gesamtsieger 2018 ermittelt. Erfreulicherweise konnte Andreas Winkler den Gesamtsieg in der Master Kategorie Sichern! Kompliment von der Sortgruppe. Die Ungarn Reise hat sich gelohnt.

 

Homepage DMTBEC



Marion und Benjamin haben geheiratet

Unsere Mitglieder Marion Pichler und Benjamin Geyr haben am 18.08.18 geheiratet.

 

Die Sportgruppe wünscht den Beiden einen schönen neuen Lebensweg!



Wieder mal ein toller SGSG-Wandertag

Zum 8.Mal organisierte die Südtiroler Gehörlosen Sportgruppe unter Leitung von Stefan Mair am 11. August einen Wandertag auf Meran 2000. Insgesamt waren 26 Personen bei der Wanderung dabei, es gab strahlend schönes Sommerwetter. Punkt 9:30 Uhr trafen sich alle bei der Talstation Seilbahn Meran 2000 ein. 5 Herren und 1 Dame gingen die Strecke mit 2.000 Höhenmeter in ca. 3 Stunden hinauf. Die Anderen, vier Personen fuhren mit der Seilbahn hinauf und Eltern mit Kinder fahren mit dem Auto von Talstation in Meran nach Falzeben, gingen dann ca. eine 45 Min. weiter bis zum Berggasthof Piffinger Köpfl, dann gab es ein gemeinsames Mittagessen. Es gab eine gemütliche Plauderrunde, Besonders die viele Kinder hatten viel Spaß bei den verschiedene Spielen und beim Fahren mit dem Alpenbob. Es gab eine schöne Aussicht auf die vielen Berggipfel rundum und auf das schöne Vinschgau und Ultental. BIs 17:00 Uhr blieben alle dort und dann ging es zufuß hinunter nach Falzeben. Einige Gehörlose fuhren mit der Seilbahn wieder hinunter. In Hafling wurde beim Pizzaessen der schöne Tag ausgeklungen. Schade, dass so ein wunderschöner Tag mit toller Stimmung so schnell zu Ende ging. Nächstes Jahr werden wir wieder so einen Tag organisieren, geplant in Gits chbe rg/Jochtal.



MTB Rennen “La Vecia Ferovia"

Am 5. August gab es in Fleimstal das klassische hörende MTB Rennen “La Vecia Ferovia de la val de Flemme 2018”. Zwei Stecken zum Wahl waren es zu bewältigen: 36km mit 1050hm und 47km mit 1500hm.
Teilnehmer bei 47km: Irsara Michael und Winkler Andreas
Teilnehmer bei 36km: Andy SantiniPitschieler Reinhard und Daldos Georg
Die Ergebnisse unserer Teilnehmer:
47KM
Irsara Michael 2:36:40 - 199.platz über 563
Winkler Andreas 3:33:37 - 499.platz über 563
36KM
Andy Santini - Rücktritt wegen Reifenpanne 6km vor dem Ziel
Pitschieler Reinhard 2:15:20 - 28.platz über 114
Daldos Georg 2:37:15 - 56.platz über 114
Link Vecia Ferovia 2018 - www.laveciaferovia.it


SGSG-Wandertag am 11.August

Zum 8.mal organisiert unsere Sportgruppe traditionell Mitte August, diesmal am 11.August unseren Wandertag. Nach Naturns (2011), Kronplatz (2012), Klausberg/Ahrntal (2013), Reinswald/Sarntal (2014), Haunold/Innichen (2015), Watles/Vinschgau (2016) und Plose/Brixen (2017) geht es diesmal nach Meran 2000.

Alle Mitglieder und Nichtmitglieder sind herzlich willkommen. Für die SGSG Mitglieder übernimmt der Verein die Liftkarte.

Weiteres siehe beim Programm.

 

Die Sportgruppe freut sich auf viele Teilnehmer.

 

Download
Download Programm
Wandertag Meran2000.pdf
Adobe Acrobat Dokument 600.6 KB


Irsara bei 2 MTB Rennen im Einsatz

Am 15.Juli in Cles bei einem Uphill Rennen. 14km und 1.000hm mussten bezwungen werden.

Am 22.Juli beim Kronplatz Bike. Für die Strecke von 47km und 2.000hm benötigte er 3:23 Stunden. Somit erreichte er den 5.Kategorienplatz von 13 und 24.Gesamtplatz von 75.



Radrennen in Trento

 

 

 

 

 

 

Sonntag 8.Juli war Michael Irsara bei einem Radrennen in Trento, beim „La Legendaria Charly Gaul“ Marathon. Zum 4.mal nahm er dort teil. Für die Strecke von 57km und 2,000hm benötigte er 2:39 Stunden. 38.Kategorienplatz von 96 und 252.Platz Gesamt von 829 war die Ausbeute.

 

Homepage: www.laleggendariacharlygaul.it


Deaf Berglauf Cup

Sensationeller Sieg für Tanja Pancheri

Zum allerersten Mal wurde der Berglauf im Salzburger Land ausgetragen. Organisiert wurde vom Salzburger Gehörlosen Sportverein in Zusammenarbeit mit Jürgen Scheutz. Gleichzeitig war dort eine Österreichische Berglaufmeisterschaft. Insgesamt waren 50 Teilnehmern aus Deutschland, Österreich und Italien. Sogar aus Holland und Schweden war ein Gehörloser anwesend. Darunter auch 5 Südtiroler. Erstmals tritt unser neues Mitglied Marchi Marco in unsere Laufsektion ein und das mit seinem hohen Alter! (67 Jahre). Hut ab von unserer Sportgruppe. Er hat bereits viele Marathons bestritten.

Der Newcomer aus Salzburg hat zusammen mit Jürgen eine sehr schöne alpine Berglaufstrecke zur hochgelegenem 3-Sterne Berghotel „Rudolfshütte“ (2311m) ausgesucht. Die Strecke betrug ca. 7km und hat einen Höhenunterschied von 850m. Anfangs ging es sehr steil über die Skipiste zum ersten See hinauf. Entlang des Seeufers wurde es flacher. Dann ging es abwechselnd über Stock und Stein gleichmäßig hoch. Sogar 3 große Schneefelder und wilde Bäche musste überquert werden. Eine sehr atemberaubende hochalpine Laufstrecke, wo viel Kondition gefordert wird. Am Tag vorher hat es dort sehr kräftig geregnet, sodass die Strecke zum Teil rutschig war. Die Laufschuhe waren sehr durchnässt. Als Belohnung konnten alle Teilnehmer im Berghotel den SPA benützen. Hallenbad mit Duschen und Sauna waren für alle zugänglich. Anschließend gab es für alle ein köstliches Buffet mit anschließender Preisverteilung. Der unvergessliche Lauf Tag ging mit der langen Talfahrt zu Ende.

Zum Laufgeschehen:

Nach dem Massenstart beim Parkplatz der Talstation „Weissseebahn“ mussten die Läufer den 30% steilen Forstweg entlang der Skipiste bewältigen. Ab dem Seeufer konnte der Lauf fortgesetzt werden und im vorderen Feld wurde es spannender. Der starke Deutsche Thomas verfehlte den Weg zwei Mal, sodass der Kärntner Hannes Wenzel als erster knapp über die Ziellinie schaffte. Dahinter folgte der starke Tiroler Thomas Apperl. Martin Larch hatte auch den Weg verfehlt und sicherte wie üblich seinen 4ten Platz. Dahinter folgten starke 3 Tiroler. Manuel Dalla Torre konnte mit den 3 Tirolern mithalten und wurde zeitgleich mit Hammer Ernst gute 7ter. Marco Marchi der erstmals für unsere Sektion läuft erreichte einen sehr guten 16. Platz. Er konnte für unsere Mannschaft wertvolle Punkte sammeln. Für Andreas Winkler lief der Lauf verletzungsbedingt gemütlicher und schaffte mit Bravour die Ziellinie.

Im Damenfeld konnte unsere junge Tanja Pancheri erstmals seit gut 4 Jahren bei den letzten 100m die starke Deutsche Nicole überholen. Ein überraschender Sieg für unsere Läuferin Tanja Pancheri. Sie bekam bei der Preisverteilung als Gesamtsiegerin der Damen eine stolze Magnum-Brut-Flasche überreicht.

 

Die letzte bzw. 3° Etappe der diesjährigen Berglaufserie findet am 8.September bei San Martino di Castrozza im Trentino statt. Hoffentlich machen dort mehr Südtiroler mit, ist nur 1 ½h von Bozen entfernt.

Download
Ergebnisliste
ergebnis_uttendorf_18.pdf
Adobe Acrobat Dokument 135.0 KB
Download
Punktewertung nach 2 Rennen
dblc_2018-2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 69.7 KB


STUBAI ULTRATRAIL

die Herausforderung im Herzen der Alpen

Am 30.Juni wurde zum 2.mal der Stubai Ultratrail ausgetragen. Es gab 3 Strecken zur Auswahl. Die Erste führt mit 62km und 5.100hm von Innsbruck bis zum Ziel bei der Jochdohle mit 3.200m auf dem Stubaier Gletscher, wo das Ziel für alle Strecken befindet. Die Zweite mit 28km und 2.400hm von Neustift und die dritte Strecke mit 8km und 1.400hm von der Talstation Mutterberg.

Martin Larch war zum 2.mal dabei. Während er letztes Jahr die sehr harte, lange Strecke bewältigte, nahm er diesmal die mittlere Strecke mit 28km in Angriff. Es war trotzdem sehr hart, allein der letzte steile Streckenabschnitt hat es in sich. Nach schnellen 20km und 1.000hm auf den Beinen noch die 8km und 1.400hm hinauf zu quälen, da wird dem Körper alles herausgefordert. Nach 5:24 Std. erreichte Martin das Ziel. Platz 14 in seiner Kategorie, so das Ergebnis.

Auch Thomas Apperl aus Tirol war am Start. Er bewältigte die kurze Strecke in exakt 2 Stunden.

 

Martin’s Freundin Iryna betreute Martin ausgezeichnet. Auch Martin Apperl sowie Tom’s Freundin Olga waren unter den anfeuernden Zuschauern.


Gara Deaf Orienteering - Orientierungslauf

Il 2 giugno 2018 scorso si è svolta la gara “Deaf Orienteering” a Bergamo nella zona Longuelo-Loreto. La gara è organizzata da US Bergamo, il responsabile referente dell’orienteering è l’on. Bottini Stefano.

La gara si è svolta in 2 manche con classifica finale sommando i tempi delle 2 gare.

Gli orientisti agonisti hanno fatto la prima partenza alle 15 e la seconda alle 16:30. Due gare particolari, la prima manche tecnica in centro urbano con diversi ostacoli artificiali che erano i piani terra dei condomini con passaggi coperti, siepi e creava non poche difficoltà; mentre la seconda manche si correva in parte in zona urbana e in parte nel bel parco con arrivo al centro ritrovo Polaresco.

Per concludere la giornata ci siamo ritrovati all' agriturismo “ La Cascina” con l'ottima cena a base di specialità bergamasche. La serata, con la piacevole e allegra compagnia, è terminata con le premiazioni degli atleti.

La squadra di Bolzano ha partecipato con gli atleti Michela Bianchini e Corrado Pegoretti che si sono classificati primi.

Classifiche

Categoria Assoluti 2 manche:

Maschile

 

 

Nome

Prima Manche

Seconda manche

Totale

1.

Pegoretti Corrado (SGS)

12,21

14,15

26,36

2.

Aste Fiorenzo (Lucca)

14,42

15,02

29,44

3.

Bindelli Gianni (Firenze)

17,09

16,17

33,26

4.

Kohn Miroslav (Lucca)

16,43

21,39

38,22

5.

Maffei Luigi (Trento)

24,32

15,10

39,42

6.

Della Maggiora Claudio (Lucca)

18,47

24,21

43,08

7.

Garfi Giorgio (Siena)

Pm

19,22

PM

Femminile

 

 

Nome

Prima Manche

Seconda manche

Totale

1.

Bianchini Michela (SGS)

13,27

14,48

28,15

2.

Grigolli Brunella (Trento)

14,09

16,28

30,37

3.

Dos Santos Barbara (Siena)

19,46

28,28

47,74

4.

Pierucci Isabella (Lucca)

30,15

26,26

56,41

5.

Cavini Daniela (Firenze)

35,54

35,04

1.10,58


Deaf MTB Europacup in Radikov - Tschechien

Am 23. und 24.Juni 2018 fand in Radikov bei Olomouc in Tschechien die 2.Station der diesjährigen Rennserie Deaf MTB Europacup für Clubs statt.

Im Gegensatz zu den ersten 3 Rennen einen Monat davor in der Slowakei, wo keine Südtiroler anwesend waren, nahm diesmal Andreas Winkler als einziger Südtiroler teil. Die anderen MTB Sportler waren alle aus verschiedenen Gründen verhindert.

Dort gab es am Samstag ein Aufwärtsrennen (XCU) und am Sonntag ein Cross Country Rennen (XCO). Es waren wieder wie in der Slowakei die starken Russen dabei, welche auch die Sieger ermitteln könnten.

Andreas Winkler konnte in der Senior Kategorie die beiden Siege erreichen. Gratulation von der Südtiroler Gehörlosen Sportgruppe.

Wie er erzählt hat, war die Cross Country Strecke sehr schwer zu befahren. 2 mal durch Stiegen, schwierige, steile Abfahrten, Sprünge usw. Er hat davor die Strecke aber gut kennengelernt und viel geübt, so dass er beim Rennen keine Probleme hatte. Unser guter Bekannter Gerald Ebner aus Graz, mit dem Andreas eine Fahrgemeinschaft bildete, stürzte leider und wurde verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Wir wünschen ihm gute Besserung!

Die nächsten Deaf MTB Europacuprennen finden am 8.und 9,September in Ungarn statt.

Download
Ergebnis UXC
Výsledky UXC.pdf
Adobe Acrobat Dokument 435.3 KB
Download
Ergebnis XCO
Výsledky XCO.pdf
Adobe Acrobat Dokument 250.3 KB
Download
Ergebnis XCO Gesamt
Výsledky XCO complete.pdf
Adobe Acrobat Dokument 445.1 KB


Michael Irsara bei MTB Rennen im Einsatz

Michael Irsara war in letzter Zeit wieder in Aktion. Er war bei 2 MTB Rennen im Einsatz.

Am Samstag, 2.Juni bei einem Uphill (Aufwärts) Rennen in Tuenno im Val di Non in Trient belegte er in der MTB Wertung den 2.Platz von 7 MTB Fahrern. Es waren zudem 57 mit dem Strassenrad im Einsatz.

 

Am Sonntag, 3.Juni, ebenfalls im Val di Non gab es den „Revo“ MTB Marathon mit 44km und 1.500 Höhenmetern. Michael erreichte nach 2:30 Stunden als Gesamt-23. das Ziel, in der Kategorie Master belegte er den 3.Platz. Michael hat sich sehr gefreut, weil er vor 2 Wochen einen schweren Sturz bei einem Rennen in Ala in Trient hatte. Bei diesem Rennen von 43km und 1.700 Hm gab es ein extrem sehr langes Augstiegsstück von 1:17 Stunden, oben angekommen war Michael sehr müde und bei der anschließenden Abfahrt stürzte er schwer, er könnte fast nicht mehr atmen, schaffte aber langsam mit Schmerzen ins Ziel. Bis heute schmerzt es bei ihm innerlich im Bereich Brust-Rücken immer noch etwas.



Michael Irsara beim Straßenrennen in Aktion

 

 

 

Sonntag 27. Mai gab es ein Straßenrennen in Predazzo (TN) mit 80km und 1.900hm.

Unser Sportler Michael Irsara nahm teil und erreichte nach 2:58 Std. das Ziel. Der Gewinner brauchte 2:15 Std. 

Auch am Start war der bekannte Weltcup Skirennläufer Manfred Mölgg, welcher mit der Zeit von 2:43 Std. das Ziel erreichte.

Die beiden trafen sich für ein gemeinsames Foto.

 

 


Marchi Marco - eine Legende

Die Jugend soll ein Beispiel von dieser Person nehmen!

Marchi Marco, wohnhaft in der Nähe von Mailand und abwechselnd in Vicenza, Geburtsjahr 1951 (!), seit heuer unser neues Mitglied.

Am 20.Mai nahm er beim sehr bekannten Radrennen "Nove Colli" in Cesenatico an der Adria teil. Er bewältigt die 130km Strecke in 6 Std. und 32 Minuten. Und das mit seinen 67 Jahren!

 

Hut ab von unserer Sportgruppe!

 

Übrigens: Marco nahm beim "Deaf MTB Cup" in Toano (MO) am 28.April als einziger "Südtiroler" 

teil. 

Weiters wird er für unsere Sportgruppe bei MTB Rennen und Bergläufen teilnehmen.

 

Wie gesagt, er ist ein Vorbild für die Jugend. Nehmt ein Beispiel von ihm.


Toller Erfolge für Südtiroler BergläuferInnen

Andreas, Martin, Iryna (startet für Wiener GSC), Manuel und Tanja
Andreas, Martin, Iryna (startet für Wiener GSC), Manuel und Tanja

Bereits am 19. Mai fand in Mayrhofen im schönen Zillertal die erste Etappe der diesjährigen Berglaufserie statt. Organisiert wurde vom „fleißigen“ GSV Tirol. Erstmals in der Berglaufgeschichte war die Strecke um sagenhaften 1100 hm zu bewältigen. Der „steile“ Kurs betrug aber nur ca. 6.5 km. Allen Teilnehmern, vor allem den Flachläufern, war es eine große Herausforderung. Leider war es gerade nur 35 Teilnehmern aus Österreich, Deutschland und Italien. Erstmals kam auch ein Teilnehmer aus Holland, der die Berglaufserie schnuppern möchte. Das Wetter spielte zum Glück mit. Vormittags schien die Sonne heraus und es waren gute Bedingungen bevor am Nachmittag die ersten Gewitterwolken kamen.

Aus unserer Sportgruppe nahmen Martin Larch, Andreas Winkler, Manuel Dalla Torre und Tanja Pancheri teil. Alle erreichten mit Bravour das Ziel. Martin als zweitschnellster hinter dem sehr starken Deutschen Thomas Göpfert. Manuel konnte unter den besten 10 mithalten und wurde guter 7.ter. Andreas, der mehr auf dem Rad trainierte, konnte auch einen guten 13. Platz erreichen. Tanja erwischte einen „schlechten“ Start, holte bereits ab der Streckenhälfte beinahe alle Damen auf und wurde sensationelle 2.te hinter der starken Deutsche Nicole Gaube. Die letzten 200m konnte Tanja die starke Wienerin einholen und den 2.ten Platz sichern. Hut ab von der Sportgruppe.

 

Anschließend gab es in der schönen Hütte direkt am Felsenkamm verankert mit atemberaubenden Tiefblick auf Zillertal ein leckeres „Berglauf-Menü“. Zuerst eine Würstel-Nudel-Suppe und anschließend einen „Zillertaler“ Kaiserschmarrn mit Apfelmus. Nach gemütlichen Beisammensein ging mit der hochmodernen 3-S Bahn talwärts hinunter. Eine atemberaubende Talfahrt mit tolle Tiefblicke. Es war eine sehr schöne Berglaufveranstaltung, das in Erinnerung bleibt. Die nächste Etappe findet am 7. Juli wiederum in Österreich statt und zwar am Zell am See. Hoffentlich haben alle Zeit daran teilzunehmen. 

Download
Ergebnis
dblc_2018_erg-mayrhofen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 162.9 KB

Die Ziellinie war das Ziel aller - Ötzi Alpin Marathon

Zum 15.mal fand der berühmt-berüchtigte Ötzi Alpin Marathon statt. Unter dem Slogan "von der Blüte zum hinauf ewigen Eis" von insgesamt 42,2km mit 3.266 Höhenmetern muss die Strecke von Naturns bis auf den Schnalstaler Gletscher gemeistert werden. Die ersten 24,2 km und 1.538 hm sind mit dem Mountainbike zu überwinden, dann folgt die 11,3 km lange Laufstrecke (495 hm) bevor es dann mit Tourenski 6,7 km hoch auf 3.212 m zum Ziel bei der Bergstation der Schnalstaler Gletscherbahnen auf die Grawand geht.

Zum 12.mal nahm Martin Larch teil. Auch in diesem Jahr erreichte er das Ziel. Ungefähr die gleiche Zeit wie im Vorjahr.

Etwas schönes dran war, dass diesmal endlich wieder eine Gehörlose Staffel mitmachte. Andreas Winkler als MTB, Iryna Ergin als Läuferin und Hansjörg Huber als Skitourengeher bildeten eine gemischte Staffel. Sie erreichten auch mit bravour das Ziel! Auf der Grawand Bergstation waren alle voller Freude, das Ziel erreicht zu haben. Jeder, der die Ziellinie überquert, ist ein Sieger!

Andreas
Andreas
Iryna
Iryna
Hansjörg
Hansjörg

Martin beim MTB
Martin beim MTB
Martin beim Laufen
Martin beim Laufen
Martin bei der Skitour
Martin bei der Skitour


Gardenissima

2 Südtiroler standen in diesem Jahr auf dem Podest des Gardenissima, mit 6km dem längsten Riesentorlauf der Welt. Insgesamt waren eine gehörlose Dame und 10 gehörlose Herren unter den fast 600 Teilnehmern. 

In der Kategorie Deaflympics gewann unser Präsident Andy Santini überlegen vor dem Österreicher Oliver Klein und dem weiteren Südtiroler Reinhard Pitschieler

Traumwetter und verhältnismäßig sehr viel Schnee begleiteten heuer das Rennen.


Starke Skitourensaison von Michael Irsara

Wie in den letzten beiden Jahren machte unser Spitzensportler Michael Irsara 24 Skitourenrennen in der heurigen Wintersaison. Diesmal war es seine erfolgreichste Saison der letzten 18 Jahre.

9x Erste und Zweite Plätze standen zu Buche.

 

Hut ab von der Südtiroler Gehörlosen Sportgruppe!


Deaf Ski Europacup in Ulten / Schwemmalm

v.l.n.r. Hannes Amort, Oswald Wolkenstein, Andy Santini, Reini Pitschieler, Martin Larch, Paolo Fagnani
v.l.n.r. Hannes Amort, Oswald Wolkenstein, Andy Santini, Reini Pitschieler, Martin Larch, Paolo Fagnani

Vom 16,-18.März fanden im Ultental auf dem Skigebiet Schwemmalm die Deaf Europacup Skirennen statt. Es war die 2. Und letzte Station der diesjährigen Rennserie. Die ersten Rennen fanden im Jänner in Steinach am Brenner statt. Eine 3.Station wie sonst gab es in diesem Jahr nicht, da kein Organisator gefunden wurde.

Es waren 3 spannende Tage im Ultental. Von unserer Sportgruppe in Zusammenarbeit mit dem netten Skiclub Ulten wurden tolle Rennen organisiert. Das Wetter spielte zum Glück auch mit. Donnerstag regnete es im Tal stark und auf den Bergen fiel Schnee. Rechtzeitig beim ersten Rennen, einem Super-G gab es strahlend blauen Himmel! Auch der Kombi-Slalom am Nachmittag fand bei bester Witterung statt.

Samstag und Sonntag zwar teilweise Nebel und Schneefall, aber das brachte keinen Nachteil für die beiden Rennen Riesentorlauf und Slalom. Es gab faire Bedingungen für alle.

Es gab mehr Teilnehmer als erwartet. 55 Läufer/Innen aus 19 Vereinen und aus 13 Nationen waren am Start. Sozusagen die gesamte Weltelite war dabei. Nur die Russen und Polen fehlten. Spitzenläufer aus Japan scheuten nicht, die lange Reise ins Ultental zu unternehmen.

Erfolgreichste Dame war die Österreicherin Melissa Köck, die 3 Rennen für sich entscheiden könnte. Rea Hraski aus Kroatien siegte bei einem Rennen, dem Super-G. Es war keine Südtirolerin am Start.

Bei den Herren war es viel spannender. Die Dichte war sehr ausgeglichen. 4 verschiedene Sieger oder besser gesagt 5 (es gab 2 zeitgleich erste Plätze beim Riesentorlauf) in 4 Bewerben. Der Schweizer Roland Schneider siegte im Super-G, der Österreicher Christof Lebelhuber in der Kombi, Philipp Steiner aus der Schweiz und David Pristac aus der Slowakei kamen zeitgleich auf den 1.Platz, der Japaner Nakamura Kodai siegte im Slalom. Bei den Herren waren 6 Südtiroler dabei. Als bester schnitt es Andy Santini ab, er erreichte im Super-G den 3.Platz, bei der Kombi und beim Riesentorlauf gab es 2 gute 6.Plätze für ihn. Im Slalom schied er leider aus. Martin Larch und Reinhard Pitschieler konnten mit der Spitze nicht mitmischen, erreichten aber je 2 Siege in der Gentlemen Kategorie (über 50). Paolo Fagnani 2x den 3. Platz in dieser Kategorie. Oswald Wolkenstein erreichte in allen Bewerben, wenn auch abgeschlagen, das Ziel. Der junge Hannes Amort schnupperte nach langer Zeit wieder mal Europacup-Luft. Ohne gezieltes Training war nicht viel drinnen, aber wenigstens einen Punkt konnte er ergattern.

Es wurden dort auch die Gesamtsieger des Deaf Ski Europacup ermittelt. Die beiden Österreicher Melissa Köck (780 Punkte) und Christof Lebelhuber (655 P.) sind die Sieger 2018. Für Melissa war es der 4.Gesamtsieg hintereinander, für Christof der 5. mit Unterbrechungen. Bester Südtiroler wieder Santini als 6. mit 288 Punkten. Die Platzierungen der anderen Südtiroler: 23. Paolo Fagnani mit 64 Punkten, 25. Martin Larch (53 P.), 29. Pitschieler Reinhard (38 P.), 31.Oswald Wolkenstein (30 P.) und 41. Hannes Amort mit einem Punkt. Unsere Mannschaft belegt den 9. Gesamtrang von insgesamt 17 Vereinen.

Am Rande wurde auch das 20.-jährige Bestehen des „Deaf Ski Europacup“ (ehemals Alpencup) gefeiert. Die Skiliftgesellschaft Schwemmalm hat uns freundlicherweise ein schönes Lokal zur Verfügung gestellt. Es gab eine tolle Stimmung. Oswald Wolkenstein leistete einige lustige Showeinlagen. Martin Larch, der die vollen 20 Jahre als Koordinator zur Verfügung stand wurde geehrt. Er berichtete kurz über die vergangenen 20 Jahre und präsentierte auch einen 10-minütigen Film. Er hat kundgetan, dass er die Leitung abgibt. Nach 20 Jahren muss auch mal genug sein. Man kann es nicht das ganze Leben lang tun. Nachfolger wurde keiner gefunden. Mit Andy Santini gehört aber wieder ein Südtiroler im 5-köpfigen Koordinatorteam.

Es war eine wunderbar schöne und gut organisierte Veranstaltung. Viel beigetragen hat die Liftgesellschaft Ulten und der Skiclub Ulten. Sowie vor allem unsere Sportgruppe unter Leitung von Andy Santini und Martin Larch. Sie hatten ein Super-Team an der Seite. Norbert Adami spendete die schönen Trophäen in Form eines Skifahrers, Stefan Mair machte als ehemaliger Tischler die Holz-Unterlagen sowie war an allen 3 Tagen gemeinsam mit Iryna Ergin als Zeitenaufschreiber im Ziel im Einsatz. Manuel Dalla Torre schoss wunderschöne Fotos, welche bei allen großen Einklang fand. Reini Dorfmann war auch 3 Tage intensiv im Einsatz, sowohl als Torrichter, als auch als „Dolmetscher“. Weiters einen Dank an die Torrichter Marlene Tutzer, Peter Mur, Andreas Winkler, Andreas Landhaler und Rudi Hofer. Ohne all dessen Einsatz wäre eine Veranstaltung nicht möglich.

Alle Ergebnisse gibt es bei folgender Homepage:  www.deaf-ski-ec.jimdo.com

Fotos usw. in Kürze

 


Alte Berichte im Archiv