41.Rodelrennen in Jaufental am 2.Februar 2019

Wir möchten mitteilen, dass das Rodelrennen morgen in Jaufental leider abgesagt werden muss. Es wird auf den Sonntag, 17.März verschoben. Es schneit und schneit, für morgen wird sehr viel Schnee erwartet. Also ist es sinnlos, das Rennen durchzuführen.
Wir danken für Euer Verständnis.
Download
Download Programm
rodelrennen19.pdf
Adobe Acrobat Dokument 501.0 KB


Jahresvollversammlung mit Neuwahl der Sportgruppe


Am Freitag 25.Jänner Abend fand im ENS Lokal die diesjährige Jahresvollversammlung statt. Es gab auch die Neuwahl des Ausschusses für die nächsten 2 Jahre.

Präsident Andy Santini begrüßt alle anwesenden Mitglieder und berichtet über die Tätigkeit des vergangen Jahres. Es gab wieder schöne Erfolge und viele Tätigkeiten unserer Sportgruppe.

Michaela Bianchini (Orientierungslauf Italienmeisterin) und Andreas Winkler (MTB Deaf Europacup Gesamtsieger Kat. Master) wurden Sportler des Jahres geehrt und bekamen einen Gutschein bei Sportler.

Kofler Heinrich, Weifner Karl und Winkler Andreas erreichten die 30 Jahre Mitgliedschaft und wurden geehrt.

Stefan Mair machte dann den Kassabericht, die Rechnungsprüfer Peter Mur, Andreas Winkler und Elmar Dejaco bestätigten die einwandfreie Kassaführung.

Die Sektionsleiter Andy Santini (Ski), Corrado Pegoretti (Orientierungslauf), Martin Larch (MTB), Manuel Dalla Torre (Berglauf) und Benjamin Geyr in Vertretung für Marion Pichler (Rodeln) berichteten über die Tätigkeiten der Sektionen. Es gab wieder schöne Erfolge.

Nach den Berichten übernahmen die Wahlprüfer Andreas Landhaler, Benetikt Gasser und Karl Weifner das Kommando. Da bei allen Funktionen die genaue Anzahl der zu wählenden Positionen mit der Anzahl der Kandidaten übereinstimmt, wurde von allen die Handwahl statt Papierwahl genehmigt. Alle Kandidaten wurden einstimmig von allen wahlberechtigten Anwesenden gewählt.

Nachfolgend die gewählten Personen:

Ausschuss: Daldoss Georg, Dorfmann Reinhard, Larch Martin, Mair Stefan, Pitschieler Reinhard und Santini Andy. (bei der ersten Ausschusssitzung wurde dann intern Andy Santini als Präsident bestätigt)

Rechnungsprüfer: Dalla Torre Manuel, Dejaco Elmar, Mur Peter

Athletenvertreter: Di Bella Graziella

Technischer Vertreter: Hofer Rudolf

Schiedsgericht: Adami Norbert, Tutzer Marlene, Winkler Andreas


1.Deaf Ski Europacup in Frankreich

Vergangenes Wochenende vom 17. bis 20. Jänner fanden in Les Gets (Frankreich) die Skirennen der 1. Etappe der Rennserie Deaf Ski Europacup statt. Dort nahm für die SGSG nur Andy Santini teil, begleitet von seiner Frau Marlene Tutzer als Betreuerin. Eine sehr lange Reise mussten sie von Südtirol nach Frankreich machen, fast 7 Stunden Autofahrt. Les Gets ist ein sehr schönes Skigebiet sowie ein wunderbares Dorf mit vielen schönen Holzhäusern.

Zum ersten Mal nach 20 Jahren Führung unter Martin Larch, der letztes Jahr die Funktion als Koordinator beendet hat, begannen die Europacuprennen unten einer neuen Führung von EC-Hauptkoordinator Oliver Klein (AUT) und mit den 4 Länder-EC-Kapitänen Schneider Roland (SUI), Pelletier David (FRA), Santini Andreas (ITA) und Matthias Becherer (GER). Diese fünf Kapitäne haben die Führung von Martin Larch geerbt und versuchen den Deaf Ski Europacup weiter zu entwickeln.

Die EC-Rennen in Les Gets wurden von David Pelletier (FRA), unten dem Verein Deaf Ski Club Annemasse organisiert. Die Rennstrecke waren technisch und anspruchsvoll, vor allem der RTL vom Sonntag.

Der Super-G wurde kurzfristig (3Tage vor dem Rennen) wegen Schneemangel abgesagt. Zwar schneite es dort in der Nacht von Mittwoch 16. auf Donnerstag 17.01. viel, trotzdem wurde die Absage des Super-G bestätigt, weil die Sicherheit nicht garantiert war. Bei zu viel und weichem Neuschnee wäre das mit hohen Geschwindigkeiten zu gefährlich. Der Super-G wurde mit einem verkürzten RTL-Lauf durchgeführt (wegen Neuschnee) und der Kombi-Slalom wurde bestätigt.

Die Piste war viel zu weich und die Kurssetzung zu kurz. Andy fühlte sich nicht so wohl darüber. Er braucht immer harte Pisten (er liebt teilweise eisige Pisten) und in Südtirol könnte er, wegen Schneemangel, nur auf harten Pisten trainieren bzw. skifahren (Kunstschnee). Der Kombi-RTL gelang ihm nicht wie gewünscht (viele Fehler) und somit landete er auf den 12. Rang. Mit kaum Training im Slalom beendete er den Kombi-SL auf dem 11.Platz. Gewonnen hat zum 1.Mal der junge Tscheche Hartig Jiri. Gefolgt von Thomas Luxcey (FRA) und Leblhuber Christoph (AUT).

Am Samstag fand durch eine Organisationsänderung der Slalom statt. Andy war froh, denn es kam einen Temperaturenabsturz und die Kälte könnte nachts den Schneeboden härter machen. Die Kurssetzung war sehr schwer und teilweise steil. Mit Schwitzen(!) landete er, nach einem schweren Fehler im 1.Lauf, auf dem 9. Platz insgesamt. Mit seinen 42 Jahren ist ein Slalom immer mehr schwierig gut zu machen. Es fehlt die Beweglichkeit. Gewonnen hat der Franzose Luxcey Thomas, gefolgt von Leblhuber Christoph (AUT) und Steiner Philipp (SUI).

Endlich kam dann den Sonntag der geplante RTL, die momentan stärkste Disziplin von Andy. Der Untergrund war hart und Andy freute sich endlich. Die Kurssetzung war lang gesetzt und der obere Teil war sehr steil, sowie auch der Zielhang. Der Mittelteil war ziemlich flach, deshalb war es sehr wichtig den oberen Steilhang gut zu überwinden, um die Geschwindigkeit mitzunehmen. Leider machte Andy im 1. Lauf ein blöder Fehler. Er kam zu spät zu einem Tor und musste hart mit den Skiern driften. Das verlangsamte ziemlich die Geschwindigkeit. Mit viel Wut im Bauch versuchte er im 2. Lauf ein Nachholjagd mit vollem Risiko und es klappte ihm sehr gut. Er landete auf dem ausgezeichnetem 5. Platz (2.Lauf mit 4. Bestzeit und nur 0,79 sek Abstand). Das heißt in der Gruppe von Deaflympics-Teilnehmer. Für Master Kategorie galt es die 1. Platz. Gewonnen hat der Österreicher Christoph Leblhuber, gefolgt von Thomas Luxcey (FRA), Hartig Jiri (CZE) und Pansky Jan (CZE).

Die nächste 2. Etappe der Deaf Ski Europacup findet in Todtnauberg (GER) vom 14. bis 17. Februar statt. Andy Santini ist fix dabei und er hofft auf bessere Leistungen. Inzwischen wird er weiter (alleine) trainieren. Viel Glück von der SGSG!

Ergebnisse: www.deafskieuropacup.com


19.Gesamttiroler Skimeisterschaft in Trins/Nordtirol

In Trins bei Steinach am Brenner findet am Sonntag, 10.Februar 2019 die 19.Gesamttiroler Skimeisterschaft statt. Nach einjähriger Unterbrechung wird wieder das Skirennen in Form eines Riesentorlaufs mit 2 Durchgängen durchgeführt. Organisiert wird es vom GSV Tirol

Die Skiarena Trins ist ein kleines nettes Skigebiet im Gschnitztal, einem Seitental von Steinach am Brenner. Von Südtirol nicht weit weg. Die Rennstrecke ist für alle gut geeignet, keine schwere Strecke. Skifahrer und Snowboarder sind herzlich willkommen.

Wer mitmachen will, kann bei Skisektionsleiter Andy Santini bis spätestens 31.Jänner melden.

 

Die Südtiroler Gehörlosen Sportgruppe hofft, dass viele Südtiroler mitmachen.


Alte Berichte im Archiv