Auszug aus der "Dolomiten Zeitung"


Neuwahl FSSI

Am 10.Februar fand in Rom die Neuwahl des FSSI (Italienischer Gehörlosen Sportverband) für die nächsten 4 Jahre statt. Für unsere Sportgruppe waren dort anwesend: Präsident Andy Santini, Technischer Vertreter Rudi Hofer und Athletenvertreter Graziella Di Bella.

Der bisherige Präsident Guido Zanecchia wurde mit 137 Stimmen wiedergewählt. Sein Gegenkandidat Carmine De Carlo erhielte nur 27 Stimmen.

 

Die Wahl des neuen Ausschusses war ein Erfolg. Es wurden die richtigen Personen gewählt, von denen wir überzeugt sind, dass sie für den italienischen Gehörlosen Sport von Bedeutung sind. Hoffen wir auf bessere Zeiten und gute Zusammenarbeit mit den Vereinen. Mehr Informationen gibt es bei der Homepage www.fssi.it



Badminton für schwerhörige und gehörlose Kinder

Tag der offenen Tür

Download
Flyer Tag der offenen Tür Porte aperte 0
Adobe Acrobat Dokument 300.7 KB

40.Rodelrennen für Gehörlose in Jaufental

Alle Teilnehmer vor dem Start
Alle Teilnehmer vor dem Start
Kat. Damen 2.Rosa Pflug, 1.Ulrike Drexler, 3.Margareth Pichler
Kat. Damen 2.Rosa Pflug, 1.Ulrike Drexler, 3.Margareth Pichler
Kat. Herren 2.Josef Penz, 1.Martin Larch, 3.Reini Dorfmann
Kat. Herren 2.Josef Penz, 1.Martin Larch, 3.Reini Dorfmann
Kat. Kinder 1.Ken Lauren Schöpf, 2. Daldos Kinder+Papa
Kat. Kinder 1.Ken Lauren Schöpf, 2. Daldos Kinder+Papa
schöne, leckere Torte, gesponsert von Hotel Rainer
schöne, leckere Torte, gesponsert von Hotel Rainer
Rodelsektionsleiterin Rosa Pflug und Nachfolger Marion Geyr und Benjamin (er ist bei Floorball WM in Lettland)
Rodelsektionsleiterin Rosa Pflug und Nachfolger Marion Geyr und Benjamin (er ist bei Floorball WM in Lettland)

Zum 40.mal fand am 27.Jänner 2018 unser traditionelles Rodelrennen statt. Wie fast immer wurde auf der Rodelbahn in Jaufental gefahren. Seit diesem Jahr gibt es dort eine neue Rodelbahn, eine sehr schöne, kurvenreiche Bahn. Im Unterschied zur alten Bahn ist die Neue sehr technisch zu befahren. Da wegen dem warmen Wetter tagsüber und der kalten Nacht die Bahn sehr eisig war, wurde auf der parallel gelegenen Nebenbahn, die auch als Aufgangsweg als Funktion hat, gefahren. Eine richtige Entscheidung, es wäre unverantwortlich, wenn es böse Stürze gäbe.

27 begeisterte Rodler waren am Start, ein Großteil aus Südtirol, es waren auch Teilnehmer aus Nordtirol, München und Wien. Da eben diese Nebenbahn keine Holzbande bei den Kurven hat wie bei der eisigen Rennbahn, galt es, die Kurven sehr sauber zu fahren um nicht an dem vielen Schnee am Rand stecken zu bleiben. Vielen wurde das zum Verhängnis. Es waren aber alle Missgeschicke sehr harmlos, der Schnee war ja wattenweich. Ein kleiner Teil leicht aufwärts im oberen Abschnitt, den man nach einer starken Kurve gut erwischen sollte, gelang fast allen nicht, durchzufahren. Da musste man aus der Rodel aussteigen und den kurzen Teil laufend bewältigen. Alle hatten viel Spaß mit dieser Bahn.

Bei den Damen war die Nordtirolerin Ulrike Drexler, die Dominierende der letzten Jahre, wieder nicht zu schlagen. Zweite wurde unsere Rodelsektionsleiterin Rosa Pflug, Dritte die Südtirolerin Margareth Pichler. Insgesamt kamen 10 Damen in die Wertung.

Bei den Herren gab es nach sehr vielen Jahren endlich wieder einen Südtiroler Sieg. Seit vielen Jahren hatten stets die Nordtiroler Herren die Nase vorn. Martin Larch gewann überlegen das Herrenrennen. Er hatte die Bahn am Vortag genau studiert und das zahlte sich aus. Mehrfachsieger Sepp Penz aus Gries am Brenner in Nordtirol belegte den 2.Platz. Zur Überraschung kam Reini Dorfmann, eines unserer Ausschussmitglieder auf den 3.Platz von insgesamt 14 Herren.

Bei der Kategorie Kinder gewann Ken Lauren Schöpf (13 Jahre alt) vor Daldos David / Georg (Sonh / Papa).

Nach dem Rennen wurde gemütlich im Hotel Rainer zu Mittag gegessen, ehe die Preisverteilung stattfand. Die Siegerpreise stellte freundlicherweise der VSS mit Unterstützung der Raiffeisenkasse zur Verfügung. Die anschließende Sachpreisverlosung fand wie immer große Begeisterung unter allen Teilnehmern sowie Zuschauern. Es waren fast genauso viele Zuschauer wie Teilnehmer dort. Einen Dank verdient Rosa Pflug sowie der seit vielen Jahren Sachpreissammler Heinrich Kofler.
Das Hotel Rainer sponserte eine schöne, leckere große Torte mit der Aufschrift 40 Jahre, welche alle Anwesende mit Genuss verspeisten.

Rosa Pflug tritt nach 10 Jahren als Rodel-Sektionsleiterin ab. Sie bedankte allen für die schönen 10 Jahre. Davor leitete Hanno Turin 30 Jahre die Rodelsektion. Einen Nachfolger haben wir bereits präsentiert. Es sind Marion und Benjamin Geyr. Sie sind ja in Ratschings ansässig, zu welchem auch das Jaufental gehört.

Der nächsten 41.Auflage 2019 steht also nichts mehr im Wege.


Download
Ergebnisliste
ro_ergebnis_2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 63.1 KB


Jahresversammlung Südtiroler Gehörlosen Sportgruppe

Mitglieder beim Zuhören - Zusehen :) - des Jahresberichtes
Mitglieder beim Zuhören - Zusehen :) - des Jahresberichtes
Norbert Adami - 30 Jahre Mitgliedschaft
Norbert Adami - 30 Jahre Mitgliedschaft
Elmar Dejaco wird für die jahrzehntelange Führung der Badmintonsektion geehrt.
Elmar Dejaco wird für die jahrzehntelange Führung der Badmintonsektion geehrt.

Am Mittwoch 24.Jänner Abend fand unsere alljährliche Vollversammlung statt. Nicht gewöhnt wie sonst im ENS Lokal, sondern diesmal im Lokal des EHK – Elternverband Hörgeschädigter Kinder. Einerseits mal eine Abwechslung, anderseits ein Zeichen, vermehrt auf die Jugend zu setzen. Zwar waren keine Jugendlichen dort anzutreffen, aber ein Anfang allemal. Die Sportgruppe hat dort sicher Spuren hinterlassen. Mit dem Nachwuchs haperte es seit Jahren, das Durchschnittsalter der Mitglieder wird immer höher. Höchste Zeit für einen Wandel. Ein erster Schritt ist also mit dieser Versammlung getan. Ein weiterer Schritt ist der Badminton-Schnupperabend am 9.Februar in Bozen – siehe eigenes Programm. Auch andere Sportarten werden bzw sollten folgen.

Präsident Andy Santini eröffnete mit einem herzlichen Dank an den EHK für das Verfügung stellen des Lokals, vor allem an die dortige Betreuerin Karin Walboth, die uns dort herzlich empfing. Danach folgte der Jahresbericht. Hervorzuheben waren die zahlreichen Organisationen verschiedener Sportwettkämpfe, Andy bedankte sich vor allem bei den vielen Mitwirkenden und Helfern, ohne diese so ein Ausmaß nicht möglich ist. Weiters Berichte über die Erfolge bzw. Misserfolge der Sportler des abgelaufenen Jahres und Vorschau für dieses Jahr. Kassierer Stefan Mair berichtet über die Bilanzen, die Rechnungsprüfer Winkler, Mur und Dejaco entlasten anschließend den Kassierer und erklärten die Kassaführung für einwandfrei. Anschließend präsentierten die Sektionsleiter ihre Tätigkeiten sowie den Vorschau für 2018. Norbert Adami wurde diesmal für die 30 Jährige Mitgliedschaft geehrt. Der Jährliche Preis „Sportler bzw. Sportlerin des Jahres“ fällt diesmal weg, da es keine besonderen herausragenden Erfolge gab. Stattdessen wurden die beiden langjährigen Sektionsleiter geehrt: Elmar Dejaco für die jahrzehntelange Führung der Badmintonsektion und Rosa Pflug als 10 Jahre Rodel Sektionsleiterin. Die Beiden haben die Funktion niedergelegt und übergeben es an die Jüngeren.

Anschließend wurden alle zu einem kleinen Imbiss eingeladen. Es wurde gemütlich weiter geplaudert.



1.Deaf Ski Europacup

Andy Santini
Andy Santini
Paolo Fagnani
Paolo Fagnani
Oswald Wolkenstein
Oswald Wolkenstein

In Steinach am Brenner wurden vom 19.-21.Jänner die ersten Ski Europacuprennen 2018 durchgeführt. Als Ausrichter zeichnete sich der GSV Tirol unter Leitung von Oswald Strickner aus.

Es war eine schöne Rennstrecke, wenn auch etwas zu kurz. Aber das machte der Spannung keinen Abbruch. Der Super-G am Freitag fiel dem Schlechtwetter  zum Opfer– Nebel und teils Schneefall im oberen Teil machten eine Durchführung unmöglich. Stattdessen wurde ein Riesentorlauf mit einem Lauf im unteren Teil durchgezogen. Am Nachmittag fand wie geplant der Combi Slalom statt.

Samstag bei strahlendem Winterwetter gab es den Riesentorlauf. Samstag auf Sonntag Nacht schneite es heftig. Nichtsdestotrotz zauberten der beauftragte Skiclub Steinach und die Bergbahnen Bergeralm hervorragende Bedingungen für den Slalom am Sonntag.

Trotz der schwierigen Wetterkapriolen konnten alle Rennen durchgezogen werden.

Von unserer Sportgruppe nahmen nur 3 Läufer Teil. Das Südtiroler Team wird immer kleiner, Nachwuchs fehlt wie auch bei allen Sportarten. Hoffentlich wird oder genauer gesagt muss sich das bald ändern.

Nun zum Renngeschehen. Bei den Damen gab es einen spannenden Dreikampf zwischen der Kroatin Rea Hraski, Anja Drev aus Slowenien und der Österreicherin Melissa Köck, wobei letztere alle 4 Rennen gewinnen konnte. Bei den Herren dominierten wie in den letzten Jahren Christof Leblhuber aus Österreich, David Pelletier aus Frankreich und Philipp Steiner aus der Schweiz. David Pristac aus der Slowakei war aber ein  Draufgänger und konnte das gewohnte Siegerbild etwas aufwirbeln.

Bester Südtiroler wie in den letzten Jahren Andy Santini. Vor allem beim Riesentorlauf ließ er sich aufhorchen. Im 1. Lauf lag er an der 3.Stelle, trotz mangelndem Training. Etliche Weltklasseläufer konnte er hinter sich lassen. Im 2.Lauf machte er aber einige Fahrfehler und fiel auf dem 6.Platz zurück. Einen weiteren 6.Platz sowie einen 7.und einen 8.Platz konnte er erreichen. Oswald Wolkenstein und Paolo Fagnani lieferten brave Leistungen und brachten einige Punkte für die Sportgruppe. Paolo kam in der Gentlemen Kategorie (über 50) ständig auf das Podest.

Das 2. Europacuprennen, geplant in Norwegen im Februar, fiel aufgrund organisatorischen Schwierigkeiten aus. Einen Ersatz gibt es aufgrund der knappen Zeit keinen zu finden.

Die nächsten Europacuprennen sind also bei uns in Südtirol. Genauer in Ulten / Schwemmalm. Zum 2. Mal dort, vor 2 Jahren wurden dort bereits EC Rennen ausgetragen. Die Veranstaltung findet vom 16.-18.März statt. Wieder mal eine Großveranstaltung in Südtirol. Unsere Organisation, egal welche Sportart, wird überall geschätzt.

Dort findet auch das 20-Jährige Bestehen der Rennserie Deaf Ski Europacup (ehemals Alpencup) statt. Am Samstag gibt es eine kleine Jubiläumsfeier. Genauere Infos demnächst.


Ergebnisse gibt es bei: www.deaf-ski-ec.jimdo.com


Spitzenleistung von Michael Irsara bei Skitourenrennen

In beneidenswerter Form befindet sich derzeit Michael Irsara. Bei 2 Skitourenrennen am vergangenen Wochenende belegte er zwei erste Plätze.

Am Freitag in Meransen/Gitschberg kam er auf den insgesamt 4.Platz von 80 Teilnehmer, in seiner Kategorie war es der 1.Platz.

Am Sonntag bei der Skitourenmeisterschaft von Trient im Val di Non siegte Michael auf der kurzen Strecke.

Eine großartige Leistung!

Download
Ergebnis Gitschberg
Nightattack 2018 Kat.pdf
Adobe Acrobat Dokument 180.4 KB
Download
Ergebnis Val di Non
erg1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 631.8 KB


40.Rodelrennen in Jaufental

Foto vom Jahr 1979. Wer war dabei?

Am 27.Jänner 2018 organisiert unsere Sportgruppe zum 40.mal das traditionelle Rodelrennen in Jaufental. Diesmal auf der neu erstellten Rodelbahn. Mit einigen Ausnahmen fand die Veranstaltung immer im Jaufental statt.

Die ersten 30 Jahre organisierte das Rennen immer der leider verstorbene Hanno Turin mit Heinrich Kofler. Die letzten 10 Jahre leitete es Rosa Pflug.

Die Sportgruppe hofft auf viele Teilnehmer. Wäre schön, wenn bei der 40.Auflage auch 40 Personen oder mehr teilnehmen.

ACHTUNG: es gibt kein Rodelverleih. Rodel selbst mitbringen

online Anmeldung hier


Die neue Rodelbahn in Jaufental :)



Alte Berichte im Archiv